Bananenpudding

Bananenpudding


Zutaten

  • 400 ml Kondensmilch, gezuckert (Milchmädchen), bzw. 1 Dose
  • 300 ml Wasser
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver, kaltgerührt
  • 600 ml Sahne
  • 2 kg Banane(n)
  • 200 g Keks(e) (Eierplätzchen)

 

Zubereitung

Die gezuckerte Kondensmilch und das Wasser auf unterster Stufe mixen oder mit dem Schneebesen verrühren, sodass die beiden Zutaten sich verbinden. Anschließend das Puddingpulver zugeben (es muss unbedingt möglich sein, den Pudding in kalter Milch zuzubereiten = kaltgerührt). Die Creme 15 Minuten in den Kühlschrank geben.In der Zwischenzeit mit dem Mixer die Sahne schlagen. Achtung: sie muss nicht steif geschlagen sein, sondern so, dass sich oben Bläschen bilden, einfach schön locker durchrühren. Eine feste Sahnemasse ist nicht notwendig. Nun den Pudding aus dem Kühlschrank zugeben. Die Mischung vorsichtig zu einer Creme verrühren. Ich mache das immer mit einem Teigschaber in 8er-Bewegungen. Es dauert ein bisschen, bis sich der Pudding und die Sahne verbunden haben und eine cremige Masse entsteht, also nicht nach einer Minute schon aufhören (mit dem Mixer auf niedriger Stufe ist es wohl auch möglich).

Jetzt ein Glasgefäß (für die Optik, es geht auch jede andere Schüssel) am Boden mit Eierplätzchen auslegen, darauf eine Schicht der in Scheiben geschnittenen Bananen (Die angegebene Bananenmenge kann je nach Geschmack nach oben oder unten variieren). Darauf wiederum eine Schicht Creme und immer so weiter schichten: Kekse, Bananen, Creme etc. Mit einer Cremeschicht abschließen. Ein paar Eierplätzchen oben als Zierde belassen.

Diese Masse über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit alles schön durchzieht und die Kekse weich werden. Alternativ das Dessert am Morgen zubereiten und am Abend servieren, ca. acht Stunden sollte die Sache ruhen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.