Monat: Januar 2019

Makkaroniauflauf mit Schinken

Makkaroniauflauf mit Schinken

Für 4 Portionen 3 EL Olivenöl, mehr für die Form 300 g kurze Makkaroni Salz 150 g TK-Erbsen 4  Eier frisch gemahlener Pfeffer firsch geriebene Muskatnuss 250 g gekochter Schinken, klein gewürfelt 150 g geriebener Parmesan 1 TL getrockneter Oregano 1/2 Bund Schnittlauch Zubereitung Eine […]

Gratinierter grüner Spargel

Gratinierter grüner Spargel

Für 4 Portionen 1 kg grüner Spargel Salz 2 EL Olivenöl, mehr für die Form 1/2 Bund Petersilie 100 g luftgetrockneter Schinken 200 g Mascarpone 50 g Sahne firsch gemahlener Pfeffer abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone 2 EL Zitronensaft 100 g geriebener Parmesan 25 […]

Griechischer Nudelauflauf

Griechischer Nudelauflauf

Für 4 Portionen

  • 800 g Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 400 g gelbe oder orange Paprikaschoten
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 600 g Kalbfleisch (Keule), in 1,5 cm große Würfel geschnitten
  • 3 EL Olivenöl, mehr für die Form
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1/4 scharfes Paprikapulver
  • 500  ml Hühnebrühe
  • 250 g reiskornförmige Nudeln (Kritharaki) oder andere kurze Nudeln
  • 1/4 TL gemahlener Zimt
  • 100 g geriebener Käse (Kefalotiri oder alter Gouda)

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen, von den Stielansätzen befreien und in Würfel schneiden. Die Zwiebel häuten und würfeln. Die Paprikaschoten putzen, waschen und in Streifen schneiden. Das Basilikum waschen, die Blätter abzupfen und die Hälfte davon in Streifen schneiden.
  2. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Auflaufform mit hohem Rand fetten. Das Fleisch trocken tupfen. Das Öl in einer Kasserolle erhitzen. Die Fleischwürfel darin bei starker Hitze 2 Minuten anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  3. Das Fleisch in die Form geben. Zwiebelwürfel und Paprikastreifen im Bratfett 2 Minuten anbraten. Tomaten, Hühnerbrühe und Nudeln untermischen.
  4. Die Gemüse-Nudel-Mischung aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zimt und Basilikum würzen. Auf dem Fleisch in der Form verteilen.
  5. Die Form mit dem Deckel oder mit Alufolie schließen. Den Auflauf im heißen Ofen (Mitte) 15 Minuten garen.
  6. Die Ofentemperatur auf 220°C erhöhen. Den Auflauf öffnen, mit dem Käse bestreuen und noch 10 Minuten überbacken. Mit den restlichen Basilikumblättchen garnieren und servieren.
Hähnchengratin mit Pilzen und Mozzarella

Hähnchengratin mit Pilzen und Mozzarella

Für 4 Portionen 400 g Champignons 1 Zwiebel 400 g Tomaten 4 EL  Olivenöl, mehr für die Form 4 Hähnchenbrustfilets (je etwa 150 g) Salz frisch gemahlener Pfeffer 1/2 Bund Basilikum 300 g Mozzarella 1 TL Balsamico-Essig 4 TL Tomatenpesto 1 TL getrockneter Oregano Zubereitung […]

Kinderschokoladen-Pudding

Kinderschokoladen-Pudding

Zutaten: 4 Eier 100 g Zucker 80 g Mehl 80 g Butter 200 g Zartbitterschokolade 100 g Kinderschokolade-Riegel Zubereitung: Eier und Zucker in einer Schüssel gut vermischen. Mehl unterrühren. Schokolade und Butter in einem Topf schmelzen. Zum Teig hinzufügen und gut verrühren. In kleine backofenfeste […]

Zuckerfreies Bananenbrot

Zuckerfreies Bananenbrot

Zutaten:

– 3 Bananen, sehr reif
– 250 g Dinkelmehl
– 1 TL Zimt
– 100 g Apfel
– 1 Pck. Backpulver
– 2 Eier 
– 50 g Walnüsse

Zubereitung: 

Den Apfel schälen, entkernen und fein reiben (alternativ kann man auch Apfelmus nehmen, dem kein Zucker zugesetzt wurde), die Bananen gut zerdrücken. Nun mit den zwei Eiern schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Zimt mischen, zum Bananen-Apfel-Ei-Brei geben und kurz, aber gut verrühren. Zum Schluss die gehackten Walnüsse unterheben und alles in eine Kastenform füllen, je größer die Form, desto flacher das Brot. Nun bei 180°C etwa 45 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Das Brot geht im Ofen gut hoch, fällt aber beim Abkühlen wieder etwas zusammen (so wie z. B. Käsekuchen). Der Teig bleibt eher „schlonzig“, also kompakter als z. B. Kuchenteig. Vor dem Anschneiden unbedingt gut auskühlen lassen!

So gebacken hat bei 12 Stücken eines ca. 127 kcal. Das gesamte Brot hat dann also ca. 1524 kcal.

In einer Dose hält das Brot ca. eine Woche und schmeckt durchgezogen meiner Meinung nach sogar noch etwas besser als frisch. Auch Einfrieren klappt sehr gut.
Wer’s lauwarm mag, kann die Scheiben vor dem Verzehr einfach nochmal kurz in die Mikrowelle geben.

Varianten:
Man kann den Teig auch in einer Springform oder in einem Muffinblech backen (Backzeiten evtl. etwas anpassen) und als Kuchen genießen, wenn der Teig nicht süß genug ist, kann man z. B. mit Honig oder Sirup nachhelfen.
Auch lässt sich das Brot nach dem Auskühlen nach Belieben z. B. mit Kuvertüre überziehen, dann hat es noch mehr Kuchencharakter. 
Schokostückchen im Teig passen auch sehr gut, dann ist es allerdings natürlich weniger gesund.

Wer lieber mit Fett backt, kann den Apfel, der ersetzt nämlich hier das Fett, durch 60 ml Öl oder 80 g Butter ersetzten.

Aufgrund seiner Zusammensetzung eignet sich das Brot prima als Geburtstagskuchen für Kleinkinder oder als Snack für unterwegs, da kein zusätzliches Fett und kein extra Zucker in den Teig kommt und das Brot damit sehr nahrhaft, aber auch sehr lecker wird.

Veganer Erbsenaufstrich

Veganer Erbsenaufstrich

Zutaten: – 200 Gramm Erbsen – Salz – Pfeffer – etwas frische Zitrone – Chilipulver – Kräuter – 1 Knoblauchzehe Zubereitung: Alle Zutaten miteinander mischen und pürieren. Danach in ein Glas abfüllen. Der Aufstrich kann entweder als Dip benutzt , oder auf ein Brot geschmiert […]

Kartoffel-Brokkoli-Suppe

Kartoffel-Brokkoli-Suppe

Zutaten für 4 Personen 1 Zwiebel  500 g Brokkoli  500 g Kartoffeln  3 EL Butter  2 EL Gemüsebrühe (instant)  250 g TK-Erbsen  Salz, Pfeffer  2 EL ganze Mandeln  1/2 Bund glatte Petersilie  4 EL Schlagsahne  Zubereitung Zwiebel schälen, würfeln. Brokkoli putzen, waschen, in Röschen teilen. […]

Wolken-Brot

Wolken-Brot

Zutaten: Eier, Frischkäse und Backpulver.

So geht’s: Den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Das Eiweiß vom Eigelb trennen. Das Eigelb mit dem Frischkäse (drei Esslöffel, auf Raumtemperatur) verrühren und das Backpulver hinzugeben. Das Eiweiß steif schlagen.

► Nun beides vorsichtig mit einem Kochlöffel zusammenrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Wer mag, kann jetzt den Honig hinzugeben. Anschließend die Teigmasse in runden Fladen auf einem Backblech verteilen. Die angegebene Menge reicht für sechs bis acht Wolken-Brote.

Nach 15 Minuten im Backofen ist der raffinierte Snack bereit zum Verzehr. Tipp: Besonders gut schmeckt er mit Rosmarin bestreut.

Porree-Zwiebel-Suppe

Porree-Zwiebel-Suppe

Zutaten 3  Zwiebeln  300 g Porree  100 g Schinkenwürfel  4 EL  Olivenöl  Thymian  Salz  Pfeffer  1 EL Mehl  1/4 l trockener Weißwein  1 EL Gemüsebrühe (instant)  4 Scheibe/n Baguette  40 g Gouda (Stück)  Backpapier  Zubereitung Zwiebeln schälen. Porree putzen und waschen. Beides in Ringe schneiden. […]

Gesunde Haferkekse

Gesunde Haferkekse

Zutaten: 1 große Banane(n) 120 g Haferflocken, zarte 1 Handvoll Backpflaume(n) 1Vanilleschote(n) 1 Handvoll Nüsse (Mix aus Walnüssen, Cashews und Mandeln) 1 Spritzer Orangensaft, frisch gepresst Zubereitung: Die Banane zerdrücken, die Pflaumen klein schneiden. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen, die Nüsse klein hacken und alle Zutaten mit den Haferflocken […]

Selbstgemachte Hafermilch

Selbstgemachte Hafermilch

Selbstgemachtes Essen und Trinken liegt im Trend und das nicht nur, weil es lecker ist, sondern weil es auch viel günstiger ist und du den Ursprung deiner Ernährung besser verstehst. Selbstgemachte Hafermilch ist unglaublich gesund und wir verraten dir, wie du sie herstellst:

Selbstgemachte Hafermilch

  1. Getreidekörner (Haferflocken) für mindestens 12 Stunden im Wasser einweichen.
  2. Körner absieben und mit einem Liter frischen Wasser im Mixer kräftig mixen (ggf. portionsweise, wenn der Mixer nicht groß genug ist)
  3. Die gesamte Flüssigkeit durch einen Nussmilchbeutel oder alternativ eine große Filtertüte abseihen.